Wenn Ärzte töten - Über Wahn und Ethik in der Medizin

Wenn Ärzte töten - Über Wahn und Ethik in der Medizin

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.

Sprache Englisch
Untertitel DE
Genre Dokumentarfilm
Land Deutschland
Jahr 2009
Regie Hannes Karnick, Wolfgang Richter
Produktion docfilm Karnick & Richter (Darmstadt)
Länge 90 Minuten
FSK Film 0 Jahre

Eine entscheidende Frage für die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust ist, wie es gelang, normale Bürger dazu zu bringen, sich an den Vernichtungsaktionen zu beteiligen. Die renommierten Dokumentarfilmer Hannes Karnick und Wolfgang Richter wählten für WENN ÄRZTE TÖTEN (2010) eine stark reduzierte Herangehensweise.

Sie haben sich entschlossen, auf historisches Filmmaterial und Bilder aus Konzentrationslagern zu verzichten. Im Mittelpunkt stehen ihre ausführlichen Interviews mit dem amerikanischen Psychologie-Professor Robert Jay Lifton. Er hat sich jahrzehntelang mit den Tätern beschäftigt. Im Zentrum standen vor allem NS-Ärzte, bei denen er den Bedingungen und Voraussetzungen nachspürte, die aus Medizinern – eidlich verpflichteten Heiler – Mörder gemacht haben. Auslöser für seine Forschungen waren die Verstrickungen der Medizin in den Holocaust, die ab 1963 in den Frankfurter Auschwitz-Prozessen öffentlich wurden. Die Ärzte waren in Todeskliniken und Konzentrationslagern aktiv an der Ermordung von Jüdinnen und Juden, Sinti*zze und Rom*nja, politischen Gegnern und an der Vernichtung des im NS-Jargon „unwerten Lebens“ beteiligt. In den Interviews mit den beiden Regisseuren geht es auch um Strategien der Vertuschung und Verdrängung der Täter. Der Psychologe Robert Jay Lifton musste zwischen den Zeilen und in den Gesichtern lesen. Diese Gespräche lieferten ihm wichtige Erkenntnisse zum Selbstverständnis dieser Täter und ihrer Biographien, die zu den bemerkenswertesten in der wissenschaftlichen Forschung über den Nationalsozialismus und seiner Verbrechen gehören.

Die üblichen historischen Fernsehproduktionen arbeiten stärker mit Emotionen und wollen Empathie wecken. In seiner Reduktion geht es WENN ÄRZTE TÖTEN puristisch um die Inhalte wissenschaftlicher Forschung. Wolfgang Richter war 2013 der Produzent des Films „Das radikal Böse“ von Stefan Ruzowitzky, der dies Thema opulent umsetzt mit historischem Material und aufwändigem Re-Enactment.

Bild © Wolfgang Richter

Nach dem Ausleihen steht der Film 48 Stunden lang zum Ansehen bereit.